An der Pressekonferenz von Nez Rouge Aargau gaben die Verantwortlichen die Ziele für die bevorstehende Aktion bekannt und präsentieren das neue Dienstleistungsangebot «Nez Rouge Service»

Es sind beeindruckende Zahlen, die Nez Rouge Aargau im vergangenen Jahr erreichen konnte. Bei der bereits 25. Ausgabe der Aktion haben die Freiwilligen 2944 Fahrten absolviert und dabei 102’447 Kilometer auf den Aargauer Strassen zurückgelegt. So haben sie 5875 Personen sicher nach Hause gebracht und damit als grösste der insgesamt 23 Sektion von Nez Rouge Schweiz einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit auf den Strassen geleistet.

Nach dem letztjährigen Rekordjahr verfolgen die Verantwortlichen von Nez Rouge Aargau auch in diesem Jahr hohe Ziele. Allerdings stehen dabei nicht die Rekordzahlen aus dem Vorjahr im Vordergrund. «Unser oberstes Ziel ist es, eine unfallfreie Aktion und eine hohe Zufriedenheit bei unseren Fahrgästen und unseren freiwilligen Helferinnen und Helfern zu haben», erklärte Heinz Fehlmann, Vereinspräsident von Nez Rouge Aargau an der heutigen Pressekonferenz in Hunzenschwil, die bei Hauptsponsor Auto Germann stattfand.

250 Freiwillige an einem Abend
Um die Zufriedenheit der Fahrgäste hochzuhalten, setzen die Verantwortlichen gleich an mehreren Orten an. «Wir möchten die Wartezeiten verringern, die Erreichbarkeit unserer Telefonzentrale erhöhen und unsere Einsatzzeiten an die umliegenden Kantone anpassen», so Fehlmann. Im Dezember werden die Teams von Nez Rouge Aargau von Sonntag bis Donnerstag jeweils bis 1:30 Uhr unterwegs sein. Freitags und samstags fahren die Freiwilligen bis 3:30 Uhr.

Um diese Dienstleistung erbringen zu können, ist Nez Rouge Aargau auf viele freiwillige Helferinnen und Helfer angewiesen, die sich primär als Fahrer, aber auch als Telefonist und Disponent zur Verfügung stellen. Es ist durchaus möglich, dass an einem Abend rund 250 Freiwillige im Einsatz stehen. So geschehen beispielsweise an Silvester 2018. Um so viele Freiwillige akquirieren zu können, müssen auch entsprechende Gegenleistungen geboten werden.

Der Gesellschaft etwas zurückgeben
«Wir bieten unseren Freiwilligen die Möglichkeit, dass sie kostenlos Fahrkurse beim TCS besuchen können. Zudem erhalten Sie eine kleine Pauschalentschädigung für ihre Aufwände und Benzingeld», sagt Fehlmann. «Diese Zusatzleistungen können wir unseren Freiwilligen aber nur dank unseren Sponsoren ermöglichen, denn mit den Trinkgeldern decken wir lediglich die Fixkosten der Aktion.» In diesem Jahr unterstützen die TCS Sektion Aargau, Radio Argovia, GastroAargau, Hotellerie Aargau, die Neue Aargauer Bank, Werbung A – Z und Auto Germann die Aktion als Hauptsponsoren.

Dass die Bemühungen von Nez Rouge Aargau bei den Freiwilligen gut ankommen, zeigt das Beispiel von Roland Degiampietro, der die Aktion seit mehr als zehn Jahren als Fahrer und Disponent unterstützt. «Ich freue mich jedes Jahr auf den Dezember, wenn ich wieder Einsätze für Nez Rouge Aargau leisten darf», sagt Degiampietro. «Mir gefällt es, dass ich so der Gesellschaft etwas zurückgeben kann. Nez Rouge Aargau ist eine tolle Präventionskampagne und ich konnte so sicher schon den einen oder anderen Unfall verhindern.»

Das ganze Jahr unterwegs
Anlässlich der Pressekonferenz hat Präsident Heinz Fehlmann auch ein neues Angebot von Nez Rouge Aargau präsentiert: «Nez Rouge Service». «Wir erhielten immer wieder Anfragen von Firmen, Vereinen und Privaten, ob wir auch an ihren Festen fahren könnten. Genau das bieten wir neu das ganze Jahr über an», sagt Fehlmann. Wer den «Nez Rouge Service» buchen möchte, muss sich mindestens vier Wochen im Voraus melden, damit die Verantwortlichen die Fahrer organisieren können, und der Aufwand muss entschädigt werden. Zudem gilt auch für «Nez Rouge Service»: Es werden nur Gäste nach Hause gefahren, die mit ihrem eigenen Fahrzeug am Fest sind. Taxidienste werden keine übernommen.

Jetzt anmelden